Montag, 9. April 2018

Gastro-Tipp: "Modernist Cuisine" im Kitchen Club Montana

Luzern hat ein neues Highlight: die erste Experimentalküche der Schweiz! Von April bis Juni können sich Gourmet Fans jeweils Donnerstag bis Samstag um 19.00 Uhr im Kitchen Club Montana bei einem Dinner in 8 Akten in eine neue kulinarische Welt entführen lassen. 

Ich war zum Pressedinner geladen und überzeugt, dass mich der Abend überwältigen wird. Denn es würde mein zweiter Besuch im Art Deco Hotel Montana werden und aus eigener Erfahrung weiss ich, dass diese Adresse für Innovation und ausgezeichnete Qualität steht. 


Experimentalküche - was bedeutet das? Hmm.. ich wusste es nicht. Das ist auch das Spannende! Im hoteleigenen Food Labor wurden 90 Lebensmittel (!) mit (Zitat:) "einer Prise Wissenschaft und Technik" zusammengestellt und mit aussergewöhnlichen Zubereitungsmethoden neu interpretiert.


Ich war offen dafür ALLES zu probieren und mein Vorsatz wurde gleich beim Apéro auf die Probe gestellt: Rhabarber Bier und ein Lollipop aus *Gänseleberpraline * weisse Schokolade * Rotwein*. Ich mag absolut keine Leber, kein Rhabarber und kein Bier, aaaber ich war sprachlos: der Lollipop war so delikat und cremig. Die Kombination mit weisser Schokolade war überraschend gut und die Rotwein-Komponente hat auf der Zunge gekribbelt (wie Tiki, falls ihr euch noch dran erinnert ;-D). Rhabarber Bier könnte übrigens zu einem meiner Lieblingsgetränke werden! 




Sonntag, 26. November 2017

Chashu Ramen

Japan hat mich in vieler Weise fasziniert und das Essen ist mir auf jeden Fall in bleibender Erinnerung geblieben. Die japanische Küche ist so vielfältig und sie haben richtig leckere Schweinefleischgerichte. An Chashu, marinierter Schweinebraten, habe ich oft zurückgedacht. Das tolle? Ich konnte den Braten so nachkochen, dass ich mich beim Essen direkt nach Japan zurückversetzt gefühlt habe! Butterzart und voller Geschmack :-) 

Das Rezept ist simpel und sehr schnell vorbereitet, aber die Garzeit dauert 4-5 Stunden und das Fleisch muss über Nacht gekühlt ruhen - darum lohnt es sich etwas mehr Fleisch zuzubereiten. Ihr könnt den Braten dann auf mehrere Arten servieren: mit Ramen in einer Suppe oder pur mit weissem Reis. So habe ich ihn in Japan gegessen.
 


Was ihr für 8 Portionen benötigt: 
2 kg Schweinebrust
1 Tasse Mirin
1 Tasse Sojasauce
2 Tassen Sake
3/4 Tasse Zucker
2 daumengrosse Stücke frischen Ingwer
5 Knoblauchzehen
3 Frühlingszwiebeln
2 Gläser Sake

Für die Suppe: 

Gemüse wie Chinakohl, Pak Choi, Pilze oder Sojasprossen
5dl Bouillon/Brühe (pro Person)
Eier (1/2 Ei pro Person)
100g Ramen Nudeln (pro Person)

Sonntag, 19. November 2017

Mediterrane Chicken Nuggets

Chicken Nuggets sind so simpel selber gemacht und so viel besser als die Fertigprodukte, die im Supermarkt erhältlich sind. Für die Panade habe ich Zutaten verwendet, die ich sehr, sehr mag und habe mich riesig gefreut, als mein Experiment so lecker wurde! Ich sage nur Parmesan und Pistazien! ...das beste? Meine Chicken Nuggets sind richtig knusprig geworden und das alles ohne extra Zugabe von Öl. 

Chicken Nuggets mit Parmesan/Pistazien-Panade



Ihr benötigt:
2 Stück Pouletbrust (Hähnchen)
250 Pistazien mit Schale (ohne Fett geröstet und gesalzen)
100g Parmesan am Stück
3 EL Mehl
2 Eier
1/2 Zweig Rosmarin

Freitag, 20. Oktober 2017

Restaurant Opera: aussergewöhnliche Küche mit Urprodukten

Da meine ich meine Stadt Zürich und ihre Gastronomie-Möglichkeiten nicht schlecht zu kennen und dann betrete ich das Restaurant Opera und frage mich, wie mir dieser Ort entgehen konnte?! Was für eine Innenausstattung! Die Wände sind durchgehend bis zur Decke ein grosses Bühnenbild! Wow!

 

Der neue Küchenchef David Krüger

Was mich aber in dieses Restaurant geführt hat, ist das neue Food-Konzept Agefood, das David Krüger eingeführt hat. Regional und saisonal kochen mittlerweile viele Restaurants - auch das Opera. Habt ihr aber schon mal was von Urprodukten gehört? In der Agefood-Küche werden Produkte der Natur so weit wie möglich in ihrer Urform verwendet. Küchenchef Krüger geht persönlich (!) zweimal wöchentlich in den Wald um Urprodukte wie Kräuter, Pilze und Kastanien zu sammeln.
Da im Winter weniger wächst, werden jetzt zum Beispiel die frischen Kräuter zu Pesto verarbeitet oder das Gemüse eingekocht/eingelegt. Es werden so viele verschiedenen Kräuter verwendet, die ich zum Teil gar nicht kenne! Oder habt ihr schon mal was von Wasserpfeffer gehört? Aus dem macht Krüger zum Beispiel Essig. Je nach Fang und Fund (im Wald, See oder Wochenmarkt) variiert die Karte. Deshalb wird das Mittagsmenu auch erst jeweils am Morgen geschrieben. Für den Abend gibt es natürlich auch eine Klassikerkarte mit traditionellen Speisen, welche aber auch einen Agefood-Twist haben.

Sonntag, 24. September 2017

Beautypress Info-Day in Zürich

Beautypress ist eine der grössten Rechercheplattformen in der Beauty-Welt und stellt Pressebilder und Texte kostenlos zur redaktionellen Nutzung bereit (mit entsprechender Quellenangabe, versteht sich). An den Beautypress Info-Days in verschiedenen Städten werden Marken der Presse/Bloggern vorgestellt und näher gebracht. Ihr Motto: wir verbinden Medien mit Marke.

Diese Woche machte der Beautypress Day Halt in Zürich, im 5* Hotel Baur au Lac. Ich war zum ersten Mal dabei und beeeegeistert! Was für ein tolles Erlebnis! Ich habe sechs Marken kennengelernt, die ich vorher gar nicht, oder nur bedingt kannte. Diese Marken JK7, Annemarie Börlind, Similisan, KISS, Initio und Clean Reserve möchte ich euch heute kurz vorstellen. Ich lucky Girl habe Produkte zum Testen erhalten und werde auf jeden Fall meine Erfahrungen sowie mehr zu den Brands und Produkten zu einem späteren Zeitpunkt hier mit euch teilen.

JK7 Luxus Naturprodukt

Made in Hawaii. Dieser Fakt alleine hat mich als grosser Hawaii Fan sofort hellhörig gemacht. JK7 besticht aber ganz klar ach durch das Konzept: hochwirksame, natürliche Hautpflege. Hochwirksam, weil die Produkte die Haut nicht nur pflegen und nähren, sondern auch reparieren, verbessern und schützen. Natürlich, weil die Inhaltsstoffe vollständig natürlich, biologisch und nachhaltig sind.

Was ich hier speziell erwähnen möchte ist der Preis. Der bewegt sich zwischen ca. CHF 135 (Lip Balm) und ca. CHF 1'680 (rejuvenating Serum-Lotion). Was die Marke so wertvoll macht sind die JK7 Signature-Extrakte, die einen wissenschaftlichen Anti-Aging Effekt haben sowie das edelste ätherische Öl. Der Liter dieses Extraktes kostet über $ 45'000 und der des Öles bis $ 25'000.

JK7 ist durch seine Exklusivität ein absolutes Nischenprodukt und in der Schweiz nur an vier Orten erhältlich: Parfumerie Osswald in Zürich, Parfumerie Liechti in Reinach BL, Parfumerie Schneider Beauty & More in Olten und im Hotel Park Gstaad - und natürlich auch online.

Donnerstag, 14. September 2017

Mit Tissot am Unspunnen 2017

Kennt ihr das Unspunnen Fest? Das Fest der Trachten und Alpenhirten? Ich hatte bis vor Kurzem noch nie was davon gehört… Dieses grosse Fest der Heimat findet ja aber auch nur alle 12 Jahre statt. Als ich die Einladung erhielt, mit Tissot am Unspunnen teilzunehmen, war mein erster Gedanke „Hmm, ist nicht so meins“. Aber dann dachte ich mir, dass ich während den Ferien im Ausland ja auch gerne Land und Kultur kennenlerne - wie als ich zum Beispiel ein Maori Dorf in Neuseeland besuchte. Also warum nicht die Traditionen meines eigenen Landes besser kennenlernen? Deshalb habe ich mich auf ans Unspunnen gemacht. Ich konnte schon am Zürcher Hauptbahnhof den Leuten in Tracht hinterher gehen, denn sie hatten alle ein Ziel: Interlaken,

Vor Ort wurde ich mit anderen Blogger und Journalisten freundlich von Tissot in Empfang genommen. Mit Unspunnen/Tissot Caps ausgestattet, konnten wir den grossen Festumzug der 26 Kantone bequem von der Tribüne aus bestaunen.


Die Stimmung war einzigartig. So friedlich! Nicht nur die Umzugsteilnehmer, sondern auch ein Grossteil der Besucher haben sehr stolz ihre Trachten getragen. Ich hätte am liebsten auch so eine wunderschöne Tracht angehabt!

Sonntag, 30. Juli 2017

Lieblingsmascaras von Helena Rubinstein und Lancôme

Kennt ihr das? Ihr habt absolute Lieblingsprodukte und benützt sie jahrelang und dann probiert ihr Neues und diese Lieblingsprodukte bleiben zwar in bester Erinnerung, aber finden den Weg zur Kasse nicht mehr ? So ist es mir mit meinen zwei Lieblingsmascaras ergangen. Wenn ich nach meinen Empfehlungen gefragt werde, schiesst Helena Rubinstein im Leopard-Look und Hypnôse von Lancome aus mir raus, obwohl ich beide schon einige Jahre nicht mehr gekauft habe. 
In erneuter Kooperation mit der online Premium Outlet Parfumerie Parfumcity.ch durfte ich mir Produkte für einen Sommerlook aussuchen und dachte, dass sei doch die perfekte Möglichkeit mich wieder an meinen Lieblingen zu versuchen! 



Hier die beiden Mascaras im Direktvergleich. 
Bild oben: dezent geschminkt bevor ich Mascara aufgetragen habe
Bild unten: linkes Auge mit dem Helena Rubinstein Mascara, rechtes Auge mit dem Lancôme Mascara